Dass ich diesen Geschmack nicht mehr teile, 2012, Rauminstallation in der Ausstellung ParadeStücke, Schloss Sacrow

"Mit der sachlichen Mitteilung »dass ich diesen Geschmack nicht mehr teile«, distanziert sich Friedrich der Große von seiner lange gehegten Vorliebe und Bewunderung für die französische Malerei. Dieses eher beiläufige Zitat zum Thema »Bilder vom irdischen Glück« nimmt Ilse Winckler zum Anlass und Ausgangspunkt eigener Überlegungen, die die wechselnden Vorlieben für bestimmte Kunststile, Moden und den Zeitgeist befragen, in deren Folge Anerkennung oder Ablehnung der Kunst bestimmter Epochen und eine damit verbundene Neubewertung und Neuorientierung einhergehen. Worin liegen die Ursachen, welche Macht haben Sammler und Sammlungen in Bezug auf den Zeitgeschmack? Was wird kanonisch, was überdauert, wie ändern sich Perspektiven und Sichtweisen? Ausgehend von Fotografien und Abbildungen, die sich direkt oder indirekt auf die friderizianische Epoche beziehen lassen, werden Einzelteile, herausragende und alltägliche Motive mit Fundstücken anderer Zeiten und Orte verschränkt, um mit den auf diese Weise geschaffenen Fragmenten Wesentliches herauszufiltern und es als Konzentrat weiter zu vertiefen oder Bildzitate in ihren Möglichkeiten und Grenzen fortzuschreiben und auszuloten, um Wiederholung als unendliches Ornament oder immerwährenden Erkenntnisprozess sichtbar zu machen. Original, Kopie, Reproduktion: Die Flut der Bilder bestimmt unsere Wahrnehmung und die damit verbundene individuelle und zeitgeschichtliche Interpretation. Bilder verweisen auf Bilder und verweben sich zu einem Geflecht von Erinnertem, Gesehenem, von Zeitgeschichte und Zeitgeschmack."

Dr. Birgit Möckel im Katalog ParadeStücke

(Fotos: Bernd Hiepe)